2018 gibt es leider KEIN „beets meets friends“ Konzert

Liebe Freunde der beets’n’berries,

normalerweise informieren wir Euch immer gerne über unsere anstehenden Konzert-Termine, aber in diesem Fall müssen wir aufgrund der Vielzahl von Anfragen einmal eine Negativmeldung ankündigen:

In 2018 wird es leider KEIN „beets meets friends“ Konzert geben…

Die „beets meets friends“ Konzertreihe ist für unsere kleine Amateurtruppe jedes Jahr ein absolutes Highlight, gleichzeitig aber auch bei der organisatorischen und musikalischen Vorbereitung eine unglaublich zeitraubende, sowie anstrengende Belastung für alle Beteiligten und deren Familien. Einige von uns müssen dieses Jahr aus persönlichen bzw. familiären Gründen einmal aussetzen und durchschnaufen, um hoffentlich im nächsten Jahr wieder eine neue Ausgabe von „beets meets friends“ auf die Beine zu stellen.

Wir bedanken uns sehr für Euer Verständnis und hoffen auf Euer Interesse und  Neugier, wenn es im nächsten Jahr hoffentlich wieder heißt – „beets meets friends“, also Euch!

…aber wir sind ja nicht aus der Welt, sondern haben bis zum Jahresende noch ein paar Termine, bei denen wir Euch sehr gerne treffen würden…

 

„beets meets friends“ – Pressekonferenz!

 

Das reimt sich! Und was sich reimt…

Wir haben Redakteurinnen und Redakteure aller wichtigen Zeitungen aus dem Verteilungsbereich Niederrhein eingeladen, um ein wenig über das diesjährige Konzert zu plaudern.

Unser langjähriger Sponsor Raiffeisenbank Erkelenz eG hat uns dafür sogar die Räumlichkeiten der Zentrale in Lövenich zur Verfügung gestellt. Es ist kein Geheimnis, dass wir als Amateure ein solches Projekt ohne eine weitere Unterstützung von außen gar nicht stemmen könnten. Umso mehr haben wir uns auch über diese Möglichkeit sehr gefreut. Auch Vorstand Ulrich Lowis und Marktingleiter Thomas Brockers hatten sich dazugesellt.

Vielen „beetsigen“ Dank!

Aber dann…

Einige von Euch wissen es schon lange, andere werden wiederum sehr überrascht sein.
Unser „Langhaariger“ ist tatsächlich nicht nur Exil-Franke, sondern auch ausgebildeter Bänker.
Nun ist es nicht so, dass er seit 16 Jahren keine Bank mehr von innen gesehen hätte oder nicht wüsste, wie man sich dort üblicherweise zu benehmen hätte. Aber DAS!
Nur sein überaus sympathisches und einnehmendes Wesen und die Fürsprache der anderen „beets“ konnten „Schlimmeres“ ;-) verhindern.

Und das kam so:

Es war gut gemeint, keine Frage.
Zunächst kam der schon als einziger im Bühnenoutfit vom letzten Jahr und fiel damit direkt auf. Außerdem hatte er eines unserer begehrten beets-Maskottchen dabei, um damit vielleicht ein schönes Fotomotiv zu haben… der beets-Bär auf dem Fensterbrett in der Schalterhalle des langjährigen „beets meets“-Sponsors, der Raiffeisenbank Erkelenz mit Sitz in Lövenich. Wäre schön gewesen.

Bei dem Versuch, dieses wundervolle Stilleben aufzubauen, ging jedoch leider die vorher ebenso sorgfältig aufgestellte Werbelandschaft im Kundenbereich zu Bruch, als sich der kleine beets-Bär einfach mitten rein setzen wollte.
Prospekte, Namensschilder, Aufsteller, Werbeartikel… alles flog zu Boden.
Erinnerungen an Bilder von verwüsteten Hotelzimmern nach dem Aufenthalt großer Rockstars wurden in den Köpfen der Anwesenden wach. Nur der kleine Raiffeisen-Bär dürfte sich in seinem Rocker-Outfit ziemlich wohlgefühlt haben, konnte er doch wenigstens einmal seine heimliche Leidenschaft aussleben.

Alles gut gegangen

Zum Glück konnte das besonnene Verhalten der Raiffeisen-Mitarbeiter (schallendes Gelächter) verhindern, dass die Finger direkt zum Alarmknopf wanderten. Sonst hätten wir von der Szene auch noch gestochen scharfe Bilder im Polizei-Archiv. Zusätzliche Erklärungsversuche über die Vergangenheit des Unglücksraben taten ein Übriges, um die Situation wieder zu beruhigen. Er konnte dann mit drei Tassen Kaffee und einer Portion Kekse getröstet werden, wird aber wohl trotzdem nicht mehr so schnell eine Bank betreten.

Ach ja:

Das Ergebnis der Pressekonferenz (die dann ohne weitere Zwischenfälle von Statten gehen konnte), könnt ihrunter anderem

HIER bei der SuperSonntag oder

HIER bei der Rheinischen Post nachlesen.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an die anwesenden Redakteure!

Noch keine Tickets für „beets meets friends“ Vol. 10 ?
HIER ==> gibts noch welche!

 

Weitere Infos zum Konzert:
HIER ==>

und zum Zusatztermin:
HIER ==>

 

„beets meets friends“ 2016: Der Vorverkauf läuft!

2016-beets-meets-Flyer

Bitte auch die Ticket-Hotline und den Online-Ticket-Shop nutzen!

Unter der Ticket-Hotline 0 24 33 / 90 36 36 oder hier auf der Website von KulturPur  erreicht Ihr zum jeweiligen Konzerttermin einen Sitzplan der Aula Hückelhoven. Dort seht Ihr auf einen Blick, welche Plätze in den verschiedenen Preiskategorien noch frei sind – und könnt Euch Eure Lieblingsplätze mit einem Klick reservieren. Die Tickets werden Euch bequem per Post nach Hause geliefert.

 

Karten für „beets meets friends“ 2016:

==> Hier geht’s zur Übersicht aller örtlichen Vorverkaufsstellen!
==> Hier geht’s direkt zum Online-Ticket-Shop von KulturPur!

 

Die „beets“ waren in Schwanenberg!

beets in schwanenberg

Ja, und?

Nein, keine Angst, liebe Fans, Ihr habt keinen Konzerttermin verpasst.

Was wir am 23.9. im schönen Erkelenzer Ortsteil gemacht haben, war ohnehin nicht öffentlich und bis zur Durchführung auch ganz streng geheim. Eine Überraschung also. Aber wir berichten sehr gerne darüber, denn…

Mindestens 750 Leute erinnern sich sicher an den Schwanenberger Kinderchor unter der Leitung von Ellen Nierhaus, der dem ersten „beets meets friends“-Konzert im Dezember 2014 einen so wunderbaren Auftakt beschert hat. Die Kinder waren mit Feuereifer und großem Einsatz dabei, unterstützt von vielen Eltern, die sich um Fahrdienste, Kostüme, Masken sowie große und kleine Wehwehchen gekümmert haben. Da war ganz schön was los auf und hinter der Bühne.

Wir „beets“ haben uns natürlich gefragt, wie man so viel Enthusiasmus irgendwie belohnen könnte… und haben die Kids einfach gefragt. Sie haben sich gewünscht, dass die „beets“ mal mit ihnen zusammen eine ganze Chorprobe machen.

Eine Probe mit Wunsch-Songs

Gewünscht – getan. Ellen hat die chor-interne Hitparade abgefragt und wir haben diese Stücke vorbereitet: „Auf Uns“ von Andreas Bourani, „Lieder“ von Adel Tawil und „Applaus, Applaus“ von Sportfreunde Stiller.

Die Überraschung ist uns echt gelungen, vor allem, weil wir dann den nichtsahnenden Eltern – die ihre Kinder nach der Probe wieder abholen wollten – das Ergebnis auch noch zusammen vorgespielt haben. Natürlich gab’s lautstarken Applaus und „Zugabe“-Rufe für die Kids.

Ein bisschen stolz sind wir auf eine weitere Überraschung, von der wiederum die Kinder und Ellen nichts wussten: Auf die Frage, ob denn jemand den Film „Bibi & Tina“ kennt, gab es einen ohrenbetäubenden Jubel zur Antwort. Fast alle hatten den Film im Kino gesehen (natürlich!). Um so größer war die Freude als wir dann noch zwei der Songs aus dem Film („No risk, no fun“ und „Ich bleib hier“) zusammen ‚performt‘ haben (das sagt man jetzt heutzutage so). Total unvorbereitet konnten viele sogar diese Texte fast auswendig. Wenn das nur mit Schulkram auch so wäre…

Es war echt schön, so viele leuchtende Kinderaugen zu sehen, und wir hatten alle einen riesen Spaß und viel Freude.

Habt Ihr übrigens schon Eure Tickets fürs nächste „beets meets friends“? Die Vorverkaufsstellen haben noch welche!

 

Weitere Auftritte ansehen:

 

Wir verlosen 3 x 2 Eintrittkarten für „Heinsberg: Just Music“!

Heinsberg Just Music Plakat

Vielleicht ist dem einen oder dem anderen unter Euch schon eins der schönen großen Plakate aufgefallen, die mittlerweile überall in der Stadt und im Kreis Heinsberg unübersehbar verteilt wurden?

Oder Ihr habt einen der Online-Spots im WESTEND-RADIO gehört?

Die Eintrittskarten für dieses musikalische Highlight sind sehr begehrt, denn es treffen sich zwei Bands auf einer Bühne, die nicht nur einen gemeinsamen Bassisten haben, sondern die jeweils auch eine recht ansehnliche Fangemeinde mitbringen.

Wir verlosen 3x 2 Tickets!

Da wir alle immer sehr gerne nah am Publikum sind, hauen wir dazu noch einen raus:

Ein Meet & Greet mit den „beets“ !

 Inclusive Erinnerungsfoto und einer kleinen Überraschung!

 

 

Wie nimmt man an der Verlosung teil?

Ganz einfach:

Besucht unsere Facebook-Seite !

Dort gibt es einen ähnlichen Beitrag, welcher auf die Verlosung hinweist. Dieser Beitrag müsste von Euch bis zum 16.9.2015

  1. geteilt
  2. und geliked

werden, um zu gewinnen.
Von allen, die BEIDES bis zum 16.9.2015 um 23:59 Uhr tun, schreiben wir die Namen auf kleine Zettel, welche dann in eine Lostrommel landen und lassen anschließend eine Glücksfee entscheiden.

Zu diesem Zweck suchen wir übrigens noch eine stilechte Original-Waschmittel-Trommel. Wenn jemand was weiß…

Die Verlosung könnten wir filmen und dann veröffentlichen, damit man sieht, dass es mit rechten Dingen zugegangen sein wird, aber aus Datenschutzgründen tun wir das nicht. Die Gewinner werden von uns direkt schriftlich benachrichtigt. Die Tickets hinterlegen wir dann an der Abendkasse.

Bitte nur teilnehmen, wenn Ihr auch wirklich an diesem Abend kommen könnt; es wäre ja schade, wenn ein Ticket verfällt, über das sich jemand anderes sehr gefreut hätte.

Nicht vergessen: Teilnahmeschluss ist der 16.9.2015 um 23:59h !

Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen, die Verlosung erfolgt ohne Gewähr.
Der Weiterverkauf der Tickets ist nicht gestattet.

Das neue „beets“-Mobil ist da!

Naja, eigentlich ist es ein „Nash-Mobil“.

(Wer weiß eigentlich, warum Natascha’s Spitzname „Nash“ ist?)

Und ganz so neu ist es auch nicht mehr, denn sie kurvt ja schon ne ganze Weile damit rum.

beets mobil beets mobil

Jetzt kann jeder „beets“-Fan zuverlässig und publikumswirksam erkennen, wo „datt Nash“ gerade unterwegs ist. Und es gibt Platz für mindestens drei „beetsies“ und die nötigen Instrumente.

Konzept und Ausführung: Markus „Pommes“ Palmen @ LOGORITHMUS ! Dankschee!

Insider: Wieso hat das Ding eigentlich keine Anhängerkupplung?

beets ’n‘ berries in der Schweiz? Geht das?

basel

Aber ja! Wenn man an vorher alles denkt…:

Bargeld umtauschen? Autobahn-Vignette? Zeitumstellung? Brauchen wir ein Visum?

Es gab eine denkwürdige Bootspartie auf dem Rhein – bei bestem Badewetter, mit mehr Leuten im Wasser als auf den Schiffen und mit glänzend gelaunter Mannschaft.

Da wir den Besitzer unseres Hotels bei einem spontanen Frühstückskonzert nebenbei auch von unserer handgemachten Musik überzeugen konnten, war das bestimmt nicht der letzte Ausflug in die schöne Schweiz.

Seht selbst, wie schön wir es dort hatten: