„Die Kleine Eiskönigin“ aus Sicht der ‚beets‘

2017-25-03 Eiskönigin Jürgen Laser2

Die über 1000 Zuschauer und Zuhörer, die am 25. und 26.März 2017 in der Hückelhovener Aula waren, wissen, wovon wir sprechen, wenn wir sagen…

…das war super-schöööön!

Tolle Leistung der Kinder

Mit so viel Fleiß, Eifer und Ernsthaftigkeit waren alle bei der Sache. Gerade die letzten Tage vor den Aufführungen mit den letzten Generalproben waren für alle anstrengend, aber auch lohnenswert. Es ist wirklich nicht so einfach, bei zwei dreistündigen Proben, bei denen auch Abläufe, Technik und Musik zum ersten Mal ineinandergreifen sollen, so konzentriert und gelassen zu bleiben, wie es die Kinder geschafft haben.

Alle Bilder (c) und mit freundlicher Genehmigung von Jürgen Laaser

Dazu kam eine ausgeklügelte Logistik, die dafür sorgte, dass immer alle rechtzeitig am richtigen Platz war – egal ob Bühnenbild, Requisiten, Kostüme, Haarspray, Kuchen, Süßigkeiten, Mikrofone, Schnee… Hier haben viele Leute miteinander dran gezogen und zusammengewirkt.

Musical-Soundtrack goes acoustic

Daran hatten wir anfangs wirklich ein bisschen zu knabbern, aber: hey! Wenn es jemand schafft, einem bestimmten Tonerzeugnis einen eigenen Stempel aufzudrücken, dann die beets. Wie ersetzt man ein komplettes Musical-Orchester durch eine 4-Mann-Combo?
Genau. Gar nicht.
Irgendwann ist klar, was musikalisch gemeint ist, und dann funktioniert das. Wir hatten jedenfalls großen Spaß bei den Vorbereitungen und sind sehr stolz, dass wir bei diesem Projekt mitwirken durften.

Daran werden vor allem die Kinder ein Leben lang mit Freude zurückdenken.

In unserer Presse-Abteilung gibt es auch einen Link zum Bericht in der Rheinischen Post!

 

„Die kleine Eiskönigin“ in der Presse

Da hat die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit wieder mal ganze Arbeit geleistet. Vielen Dank für die schöne Berichterstattung vorab!2017-03-25-eiskoenigin-plakat

Hier sind einige Links zu sehr lesenswerten Artikeln (einfach auf das Bild oder den Link klicken):

 

Rheinische Post (online)

2017-03-25-eiskoenigin-chor-ellen
RP Online – Foto mit freundlicher Genehmigung von Jürgen Laaser

 

 

 

 

 

 

Heinsberger Zeitung (Lokalteil der Aachener Zeitung)

2017-03-25-eiskoenigin-chor-ellen-hs-zeitung

 

 

Stadtmagazin Hückelhoven 01/2017 (Online als e-Paper, Seiten 14 & 23)

 

 

 

SuperSonntag vom 19.2.2017 (Online als e-Paper, Seite 14)

2017-02-19-eiskoenigin-supersonntag

25.03.2017 und 26.03.2017: Die kleine Eiskönigin

2017-03-25-eiskoenigin-plakat

Um es gleich vorweg zu sagen: Das ist kein Konzert von beets’n’berries, und Ihr sollt nicht wegen uns dort hin kommen. Also… ein bisschen vielleicht schon, aber lest selbst.

Neues Musical-Projekt

Es ist nach dem „König der Löwen“ vor eineinhalb Jahren das zweite große Musical-Projekt des Kinderchors Schwanenberg. Unter der Leitung von Ellen Nierhaus können viele Kinder ihr musikalisches und schauspielerisches Talent mit viel Eifer und Freude auf eine große Bühne bringen.

2017-03-25-eiskoenigin-chor-ellen
Foto: Jürgen Laaser – mit freundlicher Genehmigung

Begleitet werden sie dabei von erfahrenen Musikern, professioneller Technik und ebensolchem Veranstaltungsmanagement – nicht zuletzt aber auch von ihren Eltern, die bei Fahrdiensten, Verpflegung, Masken und Kostümen u.v.m. eine zeitliche und logistische Meisterleistung vollbringen.

Es geht also natürlich um die Kinder.

Dieses Mal in der Hückelhovener Aula

Die Gemeindehalle von Schwanenberg, die man für den „König der Löwen“ beim ersten Projekt als Heimatarena gewählt hatte, platzte bei den beiden Vorstellungen aus allen Nähten, und es konnten bei Weitem nicht alle Wünsche nach Eintrittskarten erfüllt werden.

Deshalb haben die Schwanenberger für die „Eiskönigin“ dieses Jahr die Hückelhovener Aula im Visier, wo sie zudem auf die bewährte Unterstützung von Jürgen Laasers KulturPur und die technische Ausstattung von Ton In Ton zurückgreifen können. Und es ist mehr Platz vor, auf und hinter der Bühne.

Die „beets“ als Klein-Orchester

Kein Musical ohne Musik – der musikalische Part soll nicht vom Band kommen, sondern wurde den „beets“ übertragen – was uns sehr stolz macht. Dabei sind die „beets“ aber nicht ganz die „beets“, denn den Gesang übernehmen natürlich die Kinder, so dass unsere Natascha sich den Nachwuchs mal ganz in Ruhe von vorne anschauen kann. Und die Original-Musik aus dem Animationsfilm und aus der „großen“ Musicalvorlage wird mit Sicherheit einen „beetsigen“ Anstrich erhalten.

Tickets sind sehr begehrt…

…und ab sofort erhältlich. Schnell sein!

WO?

 

Weitere Auftritte sehen: